Weihnachten steht vor der Tür

Und wer kennt es nicht, die liebe stressige Adventszeit. Wir haben zwar alle Geschenke bereits, aber verpacken müssen wir sie auch noch. Und dann sollten wir noch dort hin und hier und Kind kommt mit, nein es bleibt da... etc... Durch diese Zeit und weil alle am kribbeln sind, kribbelte auch unser Kind. So mussten wir schweren Herzes die Bösen spielen, die dem Kind den Kalender weg nehmen mussten. Weil er jeden Tag früher aufstand, das beste war dann 5Uhr morgens, nein so kann es nicht weiter gehen. So wurde der Kalender entfernt (nur umgehängt, so dass er nicht wusste wo) Und haben erst mal eine Gute Woche nicht mehr davon gesprochen. Bis unser Kind wieder einigermassen normal wurde. Dann konnten wir als Eltern mit ihm darüber sprechen, so das der Kalender nur noch am Nachmittag geöffnet werden darf, also nach seinem Kiga. Und wenn er weiterhin so früh aufstehe, geht er wieder weg und kommt gar nicht mehr zurück. Es gab dann noch ein zwei Tage weiterhin krach, weil man hat es wohl gehört und verstanden, aber glauben tat er dies erst als ich es auch durch führte. Und ja da sind wir schon bei unserem Problem, unser Kind glaubt uns wohl nicht, dass wir die angedrohten Konsequenzen durch setzen... Doch das machen wir und wir waren am Samstag auch sehr erstaunt das er es immer noch nicht glaubt, und daher mussten wir uns als Eltern fragen, setzen wir denn alles zu 100% durch was wir androhen? Wir kamen zum Entschluss das ich als Mutti nicht alles durch setze, sondern mir viel zu schnell zur Zeit eine Drohung raus rutscht... Bei Mann sieht das anders aus, da wird nur gedroht und auch gleich durch gesetzt... Naja das ist wohl so ein Mutti ding .-) Nun gut am Samstag war es dann wieder so weit, das ach so liebe Kindlein sollte sich anziehen für das wöchentliche Fussball-Training, doch er zögert alles so raus, brauchte pro Treppe 10sec. zum runter kommen, doch da war schon viertel vor Neun, um 9.00Uhr beginnt das Training, also eh schon sehr knapp, ne er macht dann noch theater wegen den Schuhen weil er ja schon die Schoner anhaben musste, gingen die Stiefel eben nicht. Anstelle schnell andere anzuziehen gabs wieder ein geschrei... Da rief ich zu Mann, komm hoch, Fussball wird abgesagt, denn die Uhr zeigte schon 5 vor 9 an... Mann kam auch hoch, Kind blieb unten und zog sich weiter an, anstelle aus. um 5 nach 9 rief er, Papi, ich bin fertig, wir können los. Wir riefen beide runter, neh du gehst nicht mehr... zieh dich aus und hoch in dein Zimmer um dein Zimmer aufzuräumen, da wir am Nachmittag Besuch bekommen. Na klar schrie er dann noch lauter... und das Theater wurde zu einem Elefanten... Wir halfen ihm dann hoch und er pfutterte vor sich hin, er brauche hilfe um aufzuräumen das könne er nicht alleine... 30min. später rief er runter: Mami, Papi, i ha e überraschig, bitte uffe cho!

Gesagt getan, und siehe da, das Zimmer war aufgeräumt!  Mein Tag, bzw. Morgen war vorbei, ich war so sauer, traurig wütend, weil ich so böse sein musste, mit meinem Sohn, denn ich doch von Herzen liebe... Ich verstand einfach nicht warum wir als Eltern immer so hart sein müssen, aber anders ging es einfach nicht... Das tat mir unendlich weh... Bis es um halb zwei klingelde, der übernachtungs Besuch kam, die liebe Lena, die eine Freundin von Nahuel, ja er hat zwei Freundinen und er will am liebsten beide heiraten :-) 

Am Freitag kam dann noch mein verspätetes Geburi geschenk an, ein Traum ist geschehen und mein Mann hat mir mein aller grösster Wunsch erfüllt! Eine professionelle Overlock Maschine

Dann fiel noch meine Lieblingsvase herunter, durch unsere geliebten verspielten Katzen... das klierte so laut das Kindlein gleich anfing zu weinen....und seit neustem gehöre ich auch zu den Hairforks tragerinnen :-) es ist so genial einfach, hätte ich nie gedacht.