Rabenmutter

Ja so kam ich mir vor. Da hatte man doch mit Sohnemann so viel Spass auf dem Spielplatz, dann nach Hause, kein grosses Problem. Doch der Zwerg möchte den Hund der an der Flexileine hängt führen, vorne die Strasse mit Abendverkehr, Bürgersteig eh nicht vorhanden und das Trotti auch noch da, also erklärte ich dem kleinen Zwerg die Lage doch ehrlich ich hätte es wohl auch nicht verstehen wollen, und besonders mit 2.5 Jahren was soll das denn.. Egal ich hab es versucht doch leider artete alles aus. So lief ich mit schreiendem, weinenden Kind an der Hand, dass sich immer wieder befreien wollte von meinem Griff, in der anderen Hand Trotti mit Helm, Hundeleine mit einem Kotsäcklein durchs ganze Dorf um nach Hause zukommen und dabei dachte ich das erste mal, oh jetzt denken sicher alle :Schau mal diese Rabenmutter!

 

Normalerweise denke ich nicht so, sprich ist es mir egal, aber mit dem ganzen zusätzlichen Verkehr wegen der Baustelle vor dem Haus... kamen mir diese gedanken, bin ich wirklich eine Rabenmutter? Nur weil ich meinem Sohn seine konsequenz aufzeige? Weil ich nun mal hart bin und meine Worte auch durch setze? Oder bin ich zu hart? Zu streng?? Von aussen werden dies wohl viele bejahen.... ist das denn schlimm oder richtig? Wer weiss das denn schon so genau? Mein Sohn wird es mir dann schon mal sagen ob ich streng bin oder ob er mich genau aus diesem Grund so sehr liebt, wie ich eben bin :-) 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0